Allgemein

Das Digicamp2018 von fjp>media liegt inzwischen vier Wochen hinter uns. Aktuell tragen einige Media-Scouts gemeinsam mit den Moderator*innen des Camps die Ergebnisse zusammen.
Im September soll dann ein Papier entstehen, das an alle Fraktionen des Landes, an Jugendverbände und auch an die Ministerien übergeben werden kann. Diese Jugendagenda spiegelt die Wünsche und Forderungen der Jugendlichen zur Digitalisierung im Land Sachsen-Anhalt wieder.
Aber es wurden nicht nur Forderungen gestellt. Die jugendlichen Teilnehmer*innen des Camps wollen auch selbst aktiv werden. In den kommenden Monaten treffen sie sich, um ganz konkrete Projekte anzustoßen. Auch hier sind einige der Media-Scouts dabei. Wir freuen uns auf die vielen kreativen Ideen.

Derweil startet in der nächsten Woche die Mini-Media-Scout AG am Hort der Domgrundschule. Die freien Plätze waren innerhalb von einem Tag! ausgebucht und so arbeiten wir nun einmal wöchentlich mit ganz interessierten jungen Schüler*innen zusammen, die in einem halben Jahr ihren Media-Scout-Ausweis in den Händen halten wollen. Unterstützen wird uns hierbei Senior-Media-Scout Lilli!

Im Oktober findet außerdem die nächste Media-Scout-Juleica statt. Vom 08.10. bis 12.10.2018 können alle interessierten und medienbegeisterten Menschen ab 13 Jahren an dieser Fortbildung teilnehmen. Anmelden kann man sich hier.

Und zu guter Letzt bilden wir noch im September die Schülersprecher*innen der Ganztagsschule Burgbreite in Wernigerode zu Mini- und Junior-Media-Scouts aus. Sie wollen in allen Lebenslagen Ansprechpartner*innen für ihre Mitschüler*innen sein und haben entschlossen, dass sie sich dazu auch in Sachen Medien fit machen wollen.

Wir freuen uns sehr auf all die vielen Veranstaltungen mit alten und neuen Media-Scouts.
Und wenn auch du jetzt Media-Scout werden möchtest, dann melde dich bei uns 🙂

Schreib einfach an info@fjp-media.de oder ruf an: 0391 / 50 37 638!

 

Ab dem kommenden Schuljahr 2018 / 2019 werden im Rahmen einer Hort-AG neue Mini-Media-Scouts ausgebildet. Hortkinder der 3. und 4. Klasse sollen gemeinsam die eigene Mediennutzung reflektieren, zu Medienhelden und Werbung diskutiereEin Junge sitzt am Laptop und hat eine Kamera um den Hals. Er sagt: "Ich werde Mini-Media-Scout!". Das Bild ist gezeichnet.n und erste Schritte im Netz wagen. Darüber hinaus finden je nach Lust und Laune medienpraktische Projekte statt. so können beispielsweise Comics erstellt, Legofilme gedreht oder auch Handyboxen gebastelt werden. Ziel der AG ist es, die Kinder medienfit zu machen und sie zu befähigen, sowohl Gleichaltrige, aber auch Menschen aus Familie oder beispielsweise Hortner*innen oder Lehrer*innen als Mini-Media-Scouts in Medienfragen zu beraten.
Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz freut sich bereits sehr auf das Projekt am Hort des Kinderförderwerks in der Domgrundschule, das gemeinsam mit dem Medientreff zone! aus Magdeburg durchgeführt wird.

Zu sehen sind Gemüsesticks, Dips und Cracker in Schüsseln.
Von den Media-Scouts wurden gesunde Snacks zubereitet.

Am 27.04.2018 trafen sich junge Media-Scouts und die, die es werden wollen, im Medientreff zone! in Magdeburg zu einem weiteren Netzwerktreffen. Zunächst wurden gemeinsam leckere und gesunde Snacks zubereitet.

Ab 16 Uhr stand Jana Valentin von der Drogenberatungsstelle DROBS Magdeburg mit fachlichem Input für Fragen zur Verfügung. Dabei kam schnell heraus, dass das Thema nicht nur Mädchen, sondern auch viele Jungs betrifft. Unrealistische Schönheitsideale und so manches Fernsehformat tragen dazu bei, dass vor allem für Heranwachsende der Druck immer größer wird, einem gewissen Körperideal zu entsprechen.

Jugendliche und junge Erwachsene sitzen im Stuhlkreis und hören der Referentin zu.
In lockerer Runde tauschen sich die Jugendlichen aus.

Gemeinsam konnte in großer Runde offen diskutiert werden.
Für die kommenden Treffen sind die Themen bereits in Planung. So wollen die Media-Scouts beispielsweise zu Persönlichkeitsrechten und Urheberschutz, Alterseinstufungen bei FSK und USK oder dem Jugendschutzparcours Stop & Go ins Gespräch kommen und ihr Wissen vertiefen.

Im Rahmen der Media-Scout-Juleica wurden weitere Fortbildungs- und Netzwerktreffen vereinbart. Das erste Mal kommen die jungen Scouts deshalb im April zusammen, um sich mit der Verherrlichung von Essstörungen im Internet zu beschäftigen.
Gemeinsam werden die Media-Scouts unter Begleitung von Expert*innen Beratungssituationen nachstellen und Näheres zum Phänomen erfahren.

Dass Jugenbeteiligung und Medienkompetenz super zusammen passen, haben die ersten 10 motivierten Jugendlichen im Rahmen unserer ersten Media-Scout-Juleica feststellen können. Ende 2017 bis Anfang 2018 trafen sich an zwei Wochenenden junge Menschen, um zu Themen wie Methodeneinsatz, gruppendynamische Prozesse, Demokratie und Toleranz, Medienrecht oder Sexting zu arbeiten. Neben dem eigenen Erstellen von Escape-Rooms wurde auch das Verhalten in Sozialen Netzwerken oder der Umgang mit Cybermobbing diskutiert. Dabei erprobten die angehenden Media-Scouts Handlungsstrategien, lernten das Prinzip der Gamificaton kennen und setzten sich mit ihrer Rolle als Media-Scout und zukünftigen Zielgruppen auseinander.

Im Anschluss wurden weitere Media-Scout Treffen vereinbart, um das Erlernte zu vertiefen, bis dahin durchgeführte eigene Angebote zu reflektieren und weitere Medienthemen zu besprechen.