Nach der Ausbildung zum Senior-Media-Scout und dem damit verbundenen Erhalt der Jugenleiter*innencard, sind unsere Scouts in vielfältigen Projekten im Einsatz.
Vier der Senior-Scouts werden in den Sommerferien beim DIGICAMP 2018 helfen und junge, medieninteressierte Menschen eine Woche lang begleiten.

Logo Digicamp: Der Schriftzug DIGICAMP liegt auf einer verpixelten Sachsen-Anhalt-Karte.

Im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung organisiert fjp>media, der Verband junger Medienmacher in Sachsen-Anhalt das DIGICAMP 2018, um gemeinsam mit jungen Menschen eine „Digitale Jugendagenda“ zu diskutieren. Sie soll beschreiben, wie Heranwachsende in Sachsen-Anhalt Digitalisierung wahrnehmen.

Unsere Senior-Scouts diskutieren in der Woche vom 23. bis 28. Juli mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen ihre Vorstellungen für eine digitale Zukunft des Landes und werfen einen jungen kritischen Blick auf die aktuelle digitale Entwicklung Sachsen-Anhalts.
Sie unterstützen darüber hinaus das Orga-Team, assistieren den Moderator*innen und begleiten den ein oder anderen Programmpunkt. Wir wünschen unseren Scouts viel Erfolg dabei!

Ab dem kommenden Schuljahr 2018 / 2019 werden im Rahmen einer Hort-AG neue Mini-Media-Scouts ausgebildet. Hortkinder der 3. und 4. Klasse sollen gemeinsam die eigene Mediennutzung reflektieren, zu Medienhelden und Werbung diskutiereEin Junge sitzt am Laptop und hat eine Kamera um den Hals. Er sagt: "Ich werde Mini-Media-Scout!". Das Bild ist gezeichnet.n und erste Schritte im Netz wagen. Darüber hinaus finden je nach Lust und Laune medienpraktische Projekte statt. so können beispielsweise Comics erstellt, Legofilme gedreht oder auch Handyboxen gebastelt werden. Ziel der AG ist es, die Kinder medienfit zu machen und sie zu befähigen, sowohl Gleichaltrige, aber auch Menschen aus Familie oder beispielsweise Hortner*innen oder Lehrer*innen als Mini-Media-Scouts in Medienfragen zu beraten.
Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz freut sich bereits sehr auf das Projekt am Hort des Kinderförderwerks in der Domgrundschule, das gemeinsam mit dem Medientreff zone! aus Magdeburg durchgeführt wird.

Zu sehen sind Gemüsesticks, Dips und Cracker in Schüsseln.
Von den Media-Scouts wurden gesunde Snacks zubereitet.

Am 27.04.2018 trafen sich junge Media-Scouts und die, die es werden wollen, im Medientreff zone! in Magdeburg zu einem weiteren Netzwerktreffen. Zunächst wurden gemeinsam leckere und gesunde Snacks zubereitet.

Ab 16 Uhr stand Jana Valentin von der Drogenberatungsstelle DROBS Magdeburg mit fachlichem Input für Fragen zur Verfügung. Dabei kam schnell heraus, dass das Thema nicht nur Mädchen, sondern auch viele Jungs betrifft. Unrealistische Schönheitsideale und so manches Fernsehformat tragen dazu bei, dass vor allem für Heranwachsende der Druck immer größer wird, einem gewissen Körperideal zu entsprechen.

Jugendliche und junge Erwachsene sitzen im Stuhlkreis und hören der Referentin zu.
In lockerer Runde tauschen sich die Jugendlichen aus.

Gemeinsam konnte in großer Runde offen diskutiert werden.
Für die kommenden Treffen sind die Themen bereits in Planung. So wollen die Media-Scouts beispielsweise zu Persönlichkeitsrechten und Urheberschutz, Alterseinstufungen bei FSK und USK oder dem Jugendschutzparcours Stop & Go ins Gespräch kommen und ihr Wissen vertiefen.

Im Rahmen der Media-Scout-Juleica wurden weitere Fortbildungs- und Netzwerktreffen vereinbart. Das erste Mal kommen die jungen Scouts deshalb im April zusammen, um sich mit der Verherrlichung von Essstörungen im Internet zu beschäftigen.
Gemeinsam werden die Media-Scouts unter Begleitung von Expert*innen Beratungssituationen nachstellen und Näheres zum Phänomen erfahren.

Dass Jugenbeteiligung und Medienkompetenz super zusammen passen, haben die ersten 10 motivierten Jugendlichen im Rahmen unserer ersten Media-Scout-Juleica feststellen können. Ende 2017 bis Anfang 2018 trafen sich an zwei Wochenenden junge Menschen, um zu Themen wie Methodeneinsatz, gruppendynamische Prozesse, Demokratie und Toleranz, Medienrecht oder Sexting zu arbeiten. Neben dem eigenen Erstellen von Escape-Rooms wurde auch das Verhalten in Sozialen Netzwerken oder der Umgang mit Cybermobbing diskutiert. Dabei erprobten die angehenden Media-Scouts Handlungsstrategien, lernten das Prinzip der Gamificaton kennen und setzten sich mit ihrer Rolle als Media-Scout und zukünftigen Zielgruppen auseinander.

Im Anschluss wurden weitere Media-Scout Treffen vereinbart, um das Erlernte zu vertiefen, bis dahin durchgeführte eigene Angebote zu reflektieren und weitere Medienthemen zu besprechen.