Medienkompetenztipps

Im Rahmen eines Netzwerk-Treffens haben unsere Media-Scouts einige #Medienkompetenztipps zusammenzutragen, die sie gern an Freund*innen, Mitschüler*innen oder auch Eltern und Lehrkräfte weitergeben.

№ 1

Auch Smartphones brauchen Schutz. Das klappt gut mit Jugendschutzsoftware wie jusprog.

№ 2

Jugendschutz-Einstellungen gibts auch bei Streamingdiensten. Das schützt vor ungeeigneten Inhalten.

№ 3

Jugendschutz-Einstellungen gibts auch bei Spielekonsolen. Das schützt vor ungeeigneten Inhalten.

№ 4

SafeSearch-Einstellungen blockieren unangemessene Google-Inhalte.

№ 5

Pädagogische Spielebewertungen auf www.spielbar.de helfen bei der Auswahl von Computer- und Videospielen.

№ 6

Mit www.mediennutzungsvertrag.de können Medienregeln für Groß und Klein festgelegt werden.

№ 7

www.medienpause.de. zeigt auch Erwachsenen, wann es mal Zeit ist, offline zu gehen.

№ 8

Mit Heranwachsenden sollten Erwachsene regelmäßig über Medien ins Gespräch kommen. Das schafft Vertrauen.

№ 9

Kindersuchmaschinen wie www.blinde-kuh.de bieten kindgerechte und sichere Informationen.

№10

Unangemessene Inhalte können unkompliziert bei www.jugendschutz.net gemeldet werden.

№11

Bei Fragen rund um Smartphone, Apps und Internet hilft www.handysektor.de weiter.

№12

Zum Ausgleich sollten Heranwachsende beim Computerspielen medienfreie Pausen machen.

№13

Altersbeschränkungen für Spiele (USK) und Filme (FSK) geben wichtige Hinweise zu beeinträchtigenden Inhalten.

№14

Wenn Kinder und Erwachsene gemeinsam Medien konsumieren, kann Reflexion stattfinden.

№15

Wenn mal kein Media-Scout in der Nähe ist, helfen bei Problemen im Netz auch die jugendlichen Scouts von www.juuuport.de

№16

Smarte Geräte im nächtlichen Flugzeugmodus bieten ungestörte Ruhe ohne Bestrahlung.

№17

Eine Drittanbietersperre beim Telefonanbieter verhindert ungewollte In-App-Käufe.

№18

Kindgerechte Smartphonetarife sind wichtig. Zu Beginn reicht ein prepaid-Vertrag ohne mobile Daten.

№19

Auf "privat" gestellte Profile in sozialen Netzwerken schützen die eigenen Daten. Infos dazu gibt’s auch auf www.schau-hin.info.

№20

www.app-geprüft.de hilft bei der Auswahl kindgerechter Apps.

№21

Medienverbote sind kein erzieherisches Mittel, sie schaffen nur Unmut und Misstrauen.

№22

Medienängste von Heranwachsenden müssen immer Ernst genommen werden. Wichtig ist das Aufzeigen von Handlungsstrategien.

№23

Es macht Spaß, wenn Medien generationsübergreifend und kreativ genutzt werden!

№24

Jugendliche Medienexpert*innen sind unter Heranwachsenden besonders gefragt! #MediaScout

№25

Medien sollten in der Schule nicht tabuisiert werden. Wie das geht, zeigt www.klicksafe.de.

№26

Mit Medien kann jugendaffiner Unterricht gestaltet werden – das finden Heranwachsende klasse.

№27

Meldungen im Netz sind nicht immer wahr. Bei der Überprüfung hilft zum Beispiel www.mimikama.at

№28

Persönlichkeits- und Urheberrechte müssen geachtet werden. Wie man das richtig macht erklärt www.irights.info.

№29

Nicht alles was geht, ist auch erlaubt. Über die richtige Kommunikation im Netz klärt www.fairsprechen.de auf.

№30

Medien sind hervorragende Lernwerkzeuge. Infos dazu gibt’s auch auf www.medienpaedagogik-praxis.de

fjp>media hat noch viele Medienkompetenzangebote: In Magdeburg bietet der Verband im Medientreff zone! neben einem offenen Angebot viele medienpädagogische Projekte für Kinder und Jugendliche sowie Multiplikatorenschulungen. Für junge Medieninteressierte organisiert fjp>media landesweit Workshops und Seminare rund ums Medienmachen. Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz von fjp>media steht Heranwachsenden, Familien und Fachkräften mit Information, Beratung und Bildungsangeboten zu Fragen des Kinder- und Jugendschutzes zur Seite. Mit dem Projekt „Fairsprechen – Hass im Netz begegnen“ unterstützt fjp>media Zivilcourage gegen Hass im Netz.